Welcome Back!

So schnell kann’s gehen. Da weicht man ein paar Mal von sei­nem Plan ab, regel­mä­ßig Blog­bei­trä­ge zu schrei­ben, und schon ist fast ein hal­bes Jahr vergangen.

Wäh­rend der letz­ten Mona­te war vor allem zwi­schen Uni und Poli­tik lei­der gera­de noch genug Zeit für (zu) wenig Pri­vat­le­ben dabei, aber man­che Din­ge (mei­ne Lese­vor­sät­ze, mei­ne Schreib­vor­sät­ze, mei­ne Sport­vor­sät­ze 🙈) sind ein­fach auf der Stre­cke geblie­ben. wei­ter­le­sen…

Effizienz = Erfolg / Aufwand

Wirt­schaft­lich­keit ist eine betriebs­wirt­schaft­li­che Kenn­zahl, deren Maß Effi­zi­enz ist. Sie beschreibt das Ver­hält­nis zwi­schen dem erreich­ten Erfolg und dem dafür erfor­der­li­chen Auf­wand (Kos­ten)“, weiß die deutsch­spra­chi­ge Wiki­pe­dia unter dem ent­spre­chen­den Stich­wort. Oder in einer knap­pen For­mel aus­ge­drückt: Was sehr ein­fach und offen­sicht­lich klingt, hat trotz­dem span­nen­de Impli­ka­tio­nen für’s Leben – zumin­dest sofern man vor­hat, in wei­ter­le­sen…

Kristalle aus kalten Atomen

Einer Gru­pe von Hei­del­ber­ger Phy­si­kern ist es gelun­gen, zum ers­ten Mal über­haupt soge­nann­te Pau­li-Kris­tal­le in einem Expe­ri­ment zu beob­ach­ten. Ihre Ergeb­nis­se haben sie Mit­te Janu­ar in Phy­si­cal Review Let­ters ver­öf­fent­licht. Ein ers­tes Manu­skript hat­ten sie bereits im Mai 2020 als Pre­print auf dem arXiv hoch­ge­la­den. Was die­se Pau­li-Kris­tal­le sind, war­um sie span­nend sind und wie die Expe­ri­men­ta­to­ren sie beob­ach­ten konn­ten, möch­te ich ver­su­chen euch hier zu erklä­ren. wei­ter­le­sen…

„Konzentriert Arbeiten“ von Cal Newport

Nicht erst nach mei­nem letz­ten Ein­trag ist euch ver­mut­lich auf­ge­fal­len, dass ich ein Fan der Ideen von Cal New­port bin. Mei­ne Begeis­te­rung dafür ist mit mei­nem zwei­ten gele­se­nen Buch des Jah­res, dem US-Best­sel­ler „Kon­zen­triert Arbei­ten“ (eng­li­scher Ori­gi­nal­ti­tel „Deep Work“), nicht klei­ner gewor­den. Jor­dan Weg­bergs deut­sche Über­set­zung des Buchs ist 2017 im Red­li­ne Ver­lag erschie­nen. wei­ter­le­sen…

„Digitaler Minimalismus“ von Cal Newport

Dass ich euch heu­te schon das ers­te Buch mei­nes Lese-Jah­res 2021 vor­stel­len kann, habe ich die­sem Buch sel­ber zu ver­dan­ken. Inso­fern gleich vor­weg: ich war begeistert! 

Der Grund für mei­nen neu­en Lese-Eifer ist das Buch „Digi­ta­ler Mini­ma­lis­mus – Bes­ser leben mit weni­ger Tech­no­lo­gie“ von Cal New­port (engl. Ori­gi­nal­ti­tel „Digi­tal Mini­ma­lism“), auf Deutsch 2019 im Red­li­ne Ver­lag erschie­nen in der Über­set­zung von Jor­dan Weg­berg. wei­ter­le­sen…

Neues Jahr, neue Bücher

Mit dem neu­en Jahr beginnt bei vie­len von uns bekannt­lich die Zeit der guten Vor­sät­ze. Obwohl ich selbst von die­sem Ritu­al wenig hal­te (bei mir kommt das Bedürf­nis nach „mal was bes­ser machen“ irgend­wie meis­tens unkon­trol­liert irgend­wann im Jahr), scha­det es sicher nicht, ein­mal kurz zu reflek­tie­ren, was ande­re Leu­te sich für das neue Jahr so vor­neh­men, und zu über­le­gen, was man dar­aus ler­nen könn­te. wei­ter­le­sen…

„A Boy and His Atom“

Nach­dem ich letz­te Woche auf einer Online-Kon­fe­renz war und des­halb nicht dazu gekom­men bin, einen aus­führ­li­che­ren Bei­trag vor­zu­be­rei­ten, tei­le ich heu­te nur zwei kur­ze Vide­os mit euch, auf die ich wäh­rend mei­ner Tagung auf­merk­sam wurde.

Ich (bezie­hungs­wei­se eigent­lich der Com­pu­ter-Gigant IBM) prä­sen­tie­re: der kleins­te Film der Welt: „A Boy and His Atom“. wei­ter­le­sen…

„Zeitmanagement“ für‘s Studium und darüber hinaus

Ich ver­mu­te, jeder Stu­dent und jede Stu­den­tin kann sich an die­se Situa­ti­on erin­nern: das Semes­ter in vol­lem Gan­ge, vie­le Vor­le­sun­gen, Semi­na­re und Übun­gen zu besu­chen, dazwi­schen noch mehr klei­ne Auf­ga­ben zu erle­di­gen, und irgend­wann will man sich ja auch mal erho­len. wei­ter­le­sen…

„arXiv New submission -> 2011.02477 in cond-mat.quant-gas“

Mitt­ler­wei­le ist es schon wie­der ziem­lich genau einen Monat her, dass ich eine Email bekom­men habe mit der Betreff­zei­le „arXiv New sub­mis­si­on -> 2011.02477 in cond-mat.quant-gas“. Für die einen mag das etwas kryp­tisch klin­gen, die ande­ren (ver­mut­lich vor allem die Physiker*innen unter euch) haben viel­leicht schon den Sekt kalt gestellt, um mit mir anzu­sto­ßen, denn:
Ich habe mein ers­tes Paper fer­tig geschrie­ben und das Manu­skript auf einen pre­print-Ser­ver gela­den! wei­ter­le­sen…