Physik

Seit April 2020 pro­mo­vie­re ich in der Grup­pe von Dr. Fabi­an Grusdt am Lehr­stuhl von Prof. Ulrich Schol­lwöck an der LMU. Mein For­schungs­schwer­punkt liegt dabei auf frak­tio­na­len Chern Iso­la­to­ren (FCI) und ihren (anyo­ni­schen) Anre­gun­gen. Um die­se exo­ti­schen Quan­ten­zu­stän­de bes­ser zu ver­ste­hen kom­bi­nie­ren wir ana­ly­ti­sche (vor allem Varia­ti­ons­an­sät­ze) und nume­ri­sche Metho­den (Dich­te­ma­trix-Renor­mie­rungs­grup­pe, Exak­te Diagonalisierung).

Neben die­sem Schwer­punkt inter­es­sie­re ich mich auch für ande­re topo­lo­gi­sche Pha­sen in stark-kor­re­lier­ten Sys­te­men und deren expe­ri­men­tel­le Rea­li­sie­rung mit ultra­ka­l­ten Quantengasen.

Unse­re Grup­pe ist Teil der grö­ße­ren DFG-For­schungs­grup­pe FOR 2414 und eine Beschrei­bung unse­res Pro­jek­tes ist hier zu fin­den. Ich bin Mit­glied der „Inter­na­tio­nal Max Planck Rese­arch School for Quan­tum Sci­ence and Tech­no­lo­gy“ (IMPRS-QST), eines gemein­sa­men Gra­du­ier­ten-Pro­gramms des Max Planck Insti­tuts für Quan­ten­op­tik, der LMU Mün­chen und der TU München.

Veröffentlichungen und Vorträge

Veröffentlichungen in Journalen mit Peer Review

Vorträge und Poster auf Konferenzen

  • dem­nächst: „Boso­nic Pfaf­fi­an Sta­te in the Hof­stadter-Bose-Hub­bard Model“ – Online-Pos­ter im Rah­men der „Vir­tu­el­len Kor­re­la­ti­ons­ta­gen 2021″ des Max-Planck-Insti­tut für Phy­sik kom­ple­xer Sys­te­me (MPI-PKS), 15.–20. April 2021
  • Boso­nic Pfaf­fi­an Sta­te in the Hof­stadter-Bose-Hub­bard Model“ – Online-Kurz­vor­trag im Rah­men des „March Mee­ting“ der Ame­ri­can Phy­si­cal Socie­ty (APS), 15.–19. März 2021
  • Boso­nic Pfaf­fi­an Sta­te in the Hof­stadter-Bose-Hub­bard Model“ – Online-Kurz­vor­trag im Rah­men des Semi­nars „Explo­ring Quan­tum Many-Body Phy­sics with Ultra­cold Atoms and Mole­cu­les“ (Phy­sik­zen­trum Bad Hon­nef), 14.–18. Dezem­ber 2020

Vergangene Projekte

Wäh­rend mei­nes Phy­sik-Bache­lors habe ich mich beson­ders für theo­re­ti­sche und mathe­ma­ti­sche Phy­sik inter­es­siert. Mei­ne Bache­lor­ar­beit habe ich im Früh­jahr 2016 unter der Betreu­ung von Dr. Ste­fan Groot-Nib­be­link über „Aspects of Spa­ce­time Geo­me­try in Boso­nic String Theo­ry“ geschrieben.

Im Mathe­ma­tik-Stu­di­um habe ich mich ver­stärkt mit Sto­chas­tik beschäf­tigt. In die­sem Zusam­men­hang habe ich mich auch zuneh­mend für Sta­tis­ti­sche Phy­sik und die Phy­sik der Kon­den­sier­ten Mate­rie inter­es­siert. Gleich­zei­tig konn­te ich im Rah­men mei­ner Bache­lor­ar­beit „Geo­me­try of Orbi­folds – Euler Cha­rac­te­ris­tic and Gauss-Bon­net Theo­rem“ mei­ne Kennt­nis­se im Bereicht Dif­fe­ren­ti­al­geo­me­trie und ‑topo­lo­gie aus­bau­en. Der Betreu­er mei­ner Bache­lor­ar­beit war Prof. Tho­mas Schick.

Wäh­rend des Phy­sik-Mas­ters habe ich mich vor allem mit Viel­teil­chen­phy­sik, Fest­kör­per­phy­sik und (quanten-)feldtheoretischen Metho­den beschäf­tigt. Ab April 2019 war ich Mas­ter­stu­dent in der Grup­pe von Prof. Mat­thi­as Punk am Lehr­stuhl für theo­re­ti­sche Fest­kör­per­phy­sik der LMU. Dabei konn­te ich neben neu­en phy­si­ka­li­schen Kon­zep­ten auch vie­le ana­ly­ti­sche Metho­den ver­tieft ken­nen­ler­nen, ins­be­son­de­re zur (funk­tio­na­len) Renor­mie­rungs­grup­pe, zu effek­ti­ven Feld­theo­rien und zur Beschrei­bung von (Quanten-)Phasenübergängen. Mei­ne Mas­ter­ar­beit „Renor­ma­liz­a­ti­on Group Stu­dies of Quan­tum Pha­se Tran­si­ti­ons in the Hei­sen­berg-Kita­ev Model on the Tri­an­gu­lar Lat­ti­ce“ ist hier zu finden.