Via Boston zurück nach Maryland

Mal wie­der mit etwas Ver­spä­tung mel­de ich mich heu­te noch ein­mal (und ver­mut­lich zum vor­letz­ten Mal) von mei­ner USA-Rei­se. Und auch die letz­te Woche war in der Tat wie­der eine ech­te Reise-Woche.

Nach dem March Mee­ting in Chi­ca­go habe ich die Gele­gen­heit genutzt und auf dem „Heim­weg“ nach Maryland/Washington, DC noch­mal einen Abste­cher über Bos­ton gemacht. Nicht nur eini­ge span­nen­de Gesprä­che und eine wirk­lich ange­neh­me, enge Betreu­ung für ein recht kom­pli­zier­tes Pro­jekt, son­dern auch ein biss­chen Sight­see­ing war wie­der dabei.

Genau genom­men war ich wie­der vor allem in Cam­bridge und nicht in Bos­ton, aber die­ses Detail stört wahr­schein­lich auch kaum jeman­den. Zumal die bei­den gro­ßen und berühm­ten Unis (Har­vard und das MIT) tat­säch­lich bei­de in Cam­bridge sind. Und die­ses Mal habe ich neben mei­nem Besuch in Har­vard auch noch einen Abste­cher auf den MIT-Cam­pus gemacht – man will ja wis­sen, wo man sich womög­lich mal bewirbt 😉

Könnt ihr die bei­den Bil­der hier rich­tig zuord­nen? Was ist Har­vard, was ist MIT?

Die Auf­lö­sung fin­det ihr am Ende des Arti­kels – ich fand jeden­falls bei­des recht beein­dru­ckend, obwohl ich sagen muss, dass mir Har­vard von außen zumin­dest bes­ser gefal­len hat.

Wäh­rend mei­nes Spa­zier­gangs vom Har­vard- zum MIT-Cam­pus habe ich ein paar komi­sche Vögel kennengelernt:

Wie tiefen­ent­spannt die Trut­häh­ne hier sogar auf der Stra­ße rum­lau­fen hat mich doch ziem­lich über­rascht. Vor allem, dass sie auch nicht ange­hupt oder umge­fah­ren wur­den, fand ich bemer­kens­wert. Hof­fent­lich über­le­ben ein paar davon auch das nächs­te Thanksgiving…

Im ers­ten Bild seht ihr übri­gens einen Teil des Rat­hau­ses von Cambridge.

Nach einem Abschieds­es­sen am Hafen von Boston…

… ging es dann auch am Sams­tag für mich mit dem Zug vor­bei an Brü­cken, Seen und New York City…

schon wie­der „nach Hau­se“ nach Washington/Maryland.

Hier bin ich jetzt noch­mal für etwa zwei Wochen, bevor es dann am Ende der ers­ten April-Woche für mich wie­der zurück nach Mün­chen geht. Irgend­wie freue ich mich mitt­ler­wei­le schon dar­auf, end­lich wie­der daheim zu sein. Auch, wenn die­se Rei­se wirk­lich groß­ar­tig und eine tol­le Erfah­rung war – zuhau­se ist’s halt doch am schönsten 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.