Hallo zurück aus Maryland!

Nach mei­nem Weih­nachts­ur­laub und einer ers­ten Arbeits­wo­che in Mün­chen bin ich seit letz­tem Wochen­en­de wie­der zurück in den USA. Die­ses Mal ging es für mich direkt nach Washing­ton, D.C., und von dort dann wei­ter in mei­ne neue Woh­nung in Col­le­ge Park, Maryland.

Wäh­rend ich letz­tes Jahr etwas über 30 Minu­ten mit dem Bus in die Uni gebraucht habe, bin ich jetzt in der sel­ben Zeit zu Fuß dort. Ich woh­ne unmit­tel­bar hin­ter der Cam­pus-Gren­ze in einer wun­der­bar ruhi­gen Gegend in einer ange­neh­men Sou­ter­rain-Woh­nung mit ange­nehm viel Platz, auch falls wir ins Home­of­fice ver­bannt werden.

Mein erster Schnee, …

Gleich an mei­nem ers­ten Wochen­en­de hier habe ich auch direkt mei­nen ers­ten Schnee in den USA erlebt! Was mich wirk­lich über­rascht hat, war wie schnell nach der ers­ten Schnee­flo­cke auf der Stra­ße auch direkt die ers­ten Räum­fahr­zeu­ge unter­wegs waren! Gehol­fen hat es aller­dings nicht viel: inner­halb einer hal­ben Stun­de war die rela­tiv gro­ße Haupt­stra­ße (übri­gens der U.S. High­way 1) bei mir in der Nähe wei­test­ge­hend zuge­schneit. Dort wur­de dann aber trotz­dem nicht geräumt, dafür aber auf dem Park­platz vorm Star­bucks. Die Prio­ri­tä­ten in die­sem Land erstau­nen mich schon hin und wieder…

… meine erste Schneeschmelze

So schnell wie der Schnee am Sonn­tag dann kam, so schnell war er aber am Mon­tag schon wie­der auf dem Rück­zug und spä­tes­tens am Diens­tag dann prak­tisch voll­stän­dig ver­schwun­den. Hier zwei Bil­der auf­ge­nom­men an unge­fähr der sel­ben Stel­le zu einer ähn­li­chen Uhr­zeit, ein­mal am Sonn­tag (links) und ein­mal am Mon­tag (rechts). Ich fra­ge mich immer noch ein biss­chen, wie der Schnee so schnell wie­der ver­schwin­den konn­te – wir haben nach wie vor um die Null Grad, eigent­lich soll­te der so schnell nicht schmelzen 🙈

Auf die­sem Bild seht ihr übri­gens auch noch ein wun­der­ba­res Bei­spiel für die ober­ir­di­schen Strom- und Tele­fon­lei­tun­gen hier in den USA. Kein Wun­der, dass es hier bei star­kem Sturm oder Schnee­fall immer wie­der groß­flä­chi­ge Strom­aus­fäl­le gibt…

Jetzt war­te ich dar­auf, dass ich hof­fent­lich bald wie­der in mein Büro kann (mei­nen Schlüs­sel habe ich lei­der noch nicht wie­der). Bis dahin arbei­te ich von zuhau­se und aus der Cafe­te­ria des Insti­tuts und spa­zie­re über den Cam­pus. Schön ist’s ja irgend­wie schon:

Eines der vie­len hüb­schen Gebäu­de auf dem Cam­pus. Nicht nur bei Son­nen­schein kann man’s hier schon aushalten 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.